Aktuelles

Mit Beifuss gegen Leishmaniose

26/10/2021
Mit Beifuss gegen Leishmaniose

In der traditionellen chinesischen Medizin ist das Kraut Artemisia annua seit etwa 2.000 Jahren bekannt.
Die chinesische Pharmakologin Prof. Youyou Tu erhielt 2015 den Nobelpreis für Medizin für die Extraktion von Substanzen aus Artemisinin.


Definition der Begriffe:
Artemisia annua L: die ganze Pflanze, die bestimmte hochwirksame Wirkstoffe enthält.
Artesunat: halbsynthetische Form des Wirkstoffs Artemisinin
Artemisinin: ein Wirkstoff aus Artemisia annua L.


Einige Anwendungsbereiche:
- Malaria
- AIDS/HIV
- Alzheimer-Krankheit/Demenz
- Arthritis
- Asthma
- Azidose
- Bakterielle Infektionen
- Borreliose
- Leishmaniose
- Corona-Virus/COVID-19
- Diabetes
- Diarrhöe
- Entzündungen
- Epilepsie
- Immunsystem
- Krebs
- Behandlung von Pilzen
- Verdauungssystem


Studien haben gezeigt, dass die Pflanze Artemisia annua auch eine zerstörerische Wirkung auf Leishmanien hat. Die Wirkung von Artemisinin beruht auf dem programmierten Zelltod (Apoptose) von Leishmanien, der Schädigung der mitochondrialen Zellmembran und der Hemmung der Zellteilung.


Dosierung und Darreichungsformen:
Artemisia annua ist in verschiedenen Formen erhältlich: als Tinktur, getrocknetes Kraut, Pulver, Salbe oder Kapseln. Für Hunde scheint die Kapselform am besten geeignet zu sein (sie kann geöffnet werden).

Eine Artemisia-Therapie sollte immer mit einem Tierarzt oder einem Tierheilpraktiker abgesprochen werden.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Sonstige Informationen

Chronische Niereninsuffizienz – die schleichende Gefahr

26/02/2022

Chronische Niereninsuffizienz – die schleichende Gefahr Die Ursachen einer sich verschlechternden ..

Mehr lesen

Mit Beifuss gegen Leishmaniose

26/10/2021

In der traditionellen chinesischen Medizin ist das Kraut Artemisia annua seit etwa 2.000 Jahren beka..

Mehr lesen

Chondroitin und Glucosamin: eine natürliche Lösung für Gesundheitsprobleme bei brachycephalen Rassen

14/03/2021

Brachyzephalie (auch: Brachyzephalie, von griechisch βραχύς brachýs 'kurz' und κεφαλή k..

Mehr lesen

Kommentare (0)

Senden Sie einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind Pflichtfelder.

Mit dem Absenden meiner persönlichen Daten bestätige ich, dass ich die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert habe. Datenschutzbestimmungen genutzt werden

Memoria usada: 3,039.3 KB (3039.3) KB
Tiempo de carga: 0.623 segundos